Die Form des Pavillons entwickelt sich aus der Geometrie der Einzelelemente. Aufgrund der geringen Möglichkeiten, das Element konstruktiv einzusetzen, bedarf es einiger Hilfskonstruktionen um die Einzelelemente zusammenzuhalten. Vertikale Spannstäbe aus Aluminium garantieren die Stabilität.

Die Breite des Raumes definiert sich aus der Tragweite der Trägerkonstruktion mit lichter Weite von 6 Metern. Die Träger bilden sich aus der vertikalen Addierung der Einzelelemente, verbunden mit an den Enden verspannten Aluminiumstäben.

Die Qualitäten des alten Marktes – eigentliches Zentrum der Altstadt – sind verkannt. Unbelebt und -bespielt schreit er förmlich nach Aktion in größerem Rahmen. Um ein Event wie die Fussball-EM in einem alternativen Rahmen ablaufen zu lassen, bedarf es genau diesem Ansatz.

Der Pavillon situiert sich entlang der Gefälle­linie vom Zentrum des Platzes Richtung Hahnengasse. Das Gebäude ist zweigeteilt, um einen Querbezug am Platz zu erhalten, die Form folgt dem Verlauf des Geländes, es steht »schief«.

Ansicht-2, Kick the Box, Klaus Scheibl Grundriss, Kick the Box, Klaus Scheibl

 

Konstrunktionsaufbau, Kick the Box, Klaus Scheibl