Das Breitfußhotel wurde aus der Landschaft, den Fernblickbezügen und aus dem Baumbestand im Kurpark entwickelt. Der massive, weiße und annähernd halbkreisförmige Sockelbaukörper wertet den Parkfreiraum als Zentrum auf. Analog zum dynamisch-bogenförmigen Layout der Räume verkörpert die Bewegung in der Vertikalen über langgeschwungene Rampen das gestaltgewordene Konzept. Durch die Drehungen bzw. Rundungen der Körper wird die Orientierung der Innenräume in alle Richtungen möglich.

Der Entwurf fasst Kur als ein Erlebnis der Bewegung und des Sich-Treiben-Lassens auf.

Über eine großzügige Zufahrt im oberen Sockelgeschoss führt der Weg über Lobby und Bar zu Restaurant und Stube mit Blickbezügen in Park und Landschaft. Auf demselben Geschoss leitet der Fitness- und Kurbadbereich über eine Rampe ins untere Gartengeschoss in die Wellnesslandschaft, die durch Nebenräume wie Garagen und Lager von Saal und Seminarräumen am anderen Ende der Spange getrennt ist. Von hier weist abermals eine geschwungen Rampe zurück zu Lobby und Eingang.

Die Kur- und Wellnessräume leben von bewegten Wandflächen und Rampen. Dieses Prinzip wird auch in die drei Zimmergeschosse hinauf fortgeführt. Ein zentraler Luftraum mit Wegverbindungen erschließt zu zwei Seiten die Zimmer. Zum Tal öffnen sich diese mit Balkonen und zur »Ewigen Wand« orientieren sie sich mit Panoramabadewannen vor den großen Fensteröffnungen. Ergänzt wird dieser Bereich mit Teeküchen und Sauna in einzelnen Geschossen, sodass auch hier eine Hotelöffentlichkeit spürbar bleibt.

 

Städtebau: halbkreisförmiger Sockel mit Zentrum und aufgesetztem Zimmerbogen
Typus: Breitfußhotel mit zwei Kernen
Bebaute Fläche: 3.132 m²
Bruttogeschossfläche: 9.215 m²
Nettonutzfläche: 8.033 m²
Zimmer: 99, davon 49 zu 29 m²; 50 zu 25 m²

 

Längsschnitt

Grundrisse Grundriss Regelgeschoss
Zimmertypen

Zimmertypen