Jede Geschichte hat ihren Anfang. Am Anfang dieser Geschichte steht die Struktur des Haufenhofes, dessen Gebäude so zueinander stehen, dass sie einen nicht geschlossenen Hof bilden.

Dieses »Raumbilden« wird übernommen und weitergeführt, indem die einzelnen Räume eines Hauses so arrangiert werden, dass der Wohnraum in der Mitte des Hauses liegt und die intimen bzw. funktionalen Räume unterschiedlich belebbare Zonen bilden. Die daraus resultierende Struktur wird nun gefüllt mit Wohnzutaten und innenliegende Wände werden zu raumtrennenden Wandschränken, welche entweder Wohnraum oder den privaten Raum bedienen. Die nun vollausgebauten 150m2 können variabel genutzt werden und werfen die Frage auf: Wie viele Geschichten hat ein Haus?

Dicke Wände symbolisieren die Privatheit, die Geschlossenheit. Der Wohnraum bzw. Wohnhof ist ein von Licht durchdrungener offener Raum – Licht dringt von vier Seiten ein und es wird Einblick in die Hausgeschichten gewährt …

Nach außen hin repräsentiert sich »Hausgeschichten« zweideutig. Die intimeren Räume zeigen sich zurückhaltend, mit wenigen und kleinen Fensteröffnungen, welche in drei unterschiedliche Höhen gesetzt sind und damit den Blick nach draußen entweder im Sitzen, beim Arbeiten im Stehen oder im Gehen ermöglichen.

Die Ausbaustufen des Hauses, von 94m2 zu 94m2 + 26m2 Garçonnière oder 120m2 und zuletzt die 150m2, bieten die Möglichkeit eines geschichtsreichen Wandels. Vom Wochenendhaus zum Einfamilienhaus mit Büroerweiterung oder eigenständiger Garçonnière – die verschiedenen Varianten passen sich dem Leben an.

Hausgeschichten, Katja Seifert
Haufenhof

Konzeptskizze, Anordnung der Räume nach Vorbild des Haufenhofes

Grundriss
Grundrisstypen

Mit 96m2 Wohnfläche startet man mit einem kleinen Haus für 2 Personen, als Hauptwohnsitz oder auch als Ferien­domizil. Durch Zubau ist es möglich die Wohnfläche auf 124m2 zu erweitern. Entweder wird der Wohnhof erweitert oder, durch das Einbauen von Wandschränken, ein zusätzliches Schlafzimmer geschaffen. Der weitere Ausbau zu 150m2 ermöglicht ein variantenreiches Entstehen von Hausgeschichten. Die Wohnfläche von 120m2, ein Rückschritt oder auch einfach der andere Anfang des Ausbaus, ergibt zwei Wohneinheiten, die sich nur in der Mitte berühren.

Hausgeschichten, Katja Seifert