Ein großes Potential für die Entwicklung des Dorfes liegt in der Bildung. Dafür sollen Lehrer von außerhalb in das Dorf geholt werden um den Bildungsstandard zu erhöhen. Um diesen LehrerInnen angemessene Unterkünfte zu bieten, wurden sechs neue Wohnungen geplant. Neben der höheren Qualität stellt der Bau die herkömmlichen, gewohnten Bautechniken im Dorf in Frage und dient als Beispiel für das Bauen mit traditionellen Materialien wie Lehm und Bambus.

Der Bau befindet sich in der Nähe der Dorfadministration und der Schule. Durch die Anordnung der Gebäude in L-Form wird der Hof geschlossen wodurch ein geschützter Innenhof entsteht. Dieser wird durch bestehende Bäume beschattet. Jede der Wohnungen hat zwei Zimmer und ein Bad. Der Wohnraum öffnet sich jeweils zu einem großzügigen, privaten Außenbereich, wo sich auch eine kleine Küche befindet.

Südlich der Wohnungen befindet sich ein Gemeinschaftsraum mit einer getrennt begehbaren Küche, welcher als gemeinsamer Treffpunkt dienen kann bzw. dem Dorf für Festivitäten zur Verfügung steht. Über dem Gemeinschaftsraum befindet sich eine überdachte Terrasse die sich in Richtung Norden zu einem grünen Innenhof und in Richtung Süden zum Dorfteich orientiert. Das Gebäude wurde vor allem aus selbst produzierte Lehmziegel und Bambus errichtet.

Links zur Projektumsetzung:
basehabitat.org/projekte/phoolna
littleflower-india.org
facebook.com/phoolna.sunderpur

 

 

 

 

Grundriss EG

Grundriss EG

Grundriss OG

Grundriss OG

Ansicht West

Ansicht West

 

 

Ansicht Ost

Ansicht Ost

 

Modellfoto © Katharina Doblinger

Modellfoto © Katharina Doblinger

Modellfoto © Katharina Doblinger

Modellfoto © Katharina Doblinger

Modellfoto © Katharina Doblinger

Modellfoto © Katharina Doblinger

1

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst

Foto © Kurt Hörbst