ENCLOSED SPACES • VARIOUS SHADES

Das Krankenhaus liegt am Eingang zum Dorf Sonderpur. Gemeinsam mit dem Lepra-Krankenhaus und dem Wasserturm an der gegenüberliegenden Seite wird ein öffentlicher Raum geschaffen, der einen willkommen heißt, wenn man aus der hektischen Stadt Raxaul kommt. Der Platz schafft eine Pufferzone und zum Dorf hin einen Übergang zu mehr Ruhe und Privatheit im Alltagsleben.

Wenn man von dem Eingangs-Platz weiter geht in die Augenklinik, lässt man Lärm und Hektik hinter sich. Der Entwurf schlägt eine Struktur mit 3 Höfen. Der erste grenzt direkt an den Hauptplatz und bietet neben öffentlichen Dienstleistungen (Infrastruktur) einen überdachten Wartebereich, die Aufnahme und Zimmer für die Voruntersuchung. Etwas zurückgezogener präsentiert sich der zweite Hof, in dem sich die Operationsräume befinden. Es gibt dort auch die Möglichkeit die Augen nach einer Behandlung in einer Atmosphäre mit diffusem Licht zu erholen.

Der dritte Hof, der auch erst in einer späteren Etappe gebaut werden kann, liegt im hintersten Teil des Gebäudekomplexes. Dort ist Platz für 40 Betten, jeweils 20 für Frauen und 20 für Männer, mit getrennten Sanitär-Räumen. Gebaut wird die Augenklinik aus gewöhnlichen Ziegeln mit verschiedenen Verbindungsweisen. Die Aussenmauern sind 40cm dick und mit Hohlkörper-Ziegeln gebaut, was eine bessere Isolierung garantiert. Die tragenden Innenmauern sind 25 cm dick. Einige besondere Teile sind perforiert, sodass bessere Luftzirkulation und angenehm diffuses Sonnenlicht garantiert werden.

 

Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.49.20 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.51.44 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.52.00 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.52.11 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.52.20 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 18.52.45 Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.52.55

 

Bildschirmfoto 2017-02-24 um 11.53.06